Augenringe und Tränensäcke

Eine unserer Leserinnen (wenn du namentlich erwähnt werden möchtest, gib uns bitte Bescheid =)) hat mich angeschrieben, ob wir nicht mal etwas zum Thema Augenringe schreiben könnten. Klar können wir :mrgreen:
Und wenn wir schon dabei sind, nehmen wir das Thema Tränensäcke gleich mit rein.
Beides ist nervig und beides sieht nicht schön aus. Und so schlagen sich die meisten von uns täglich mit diesen Erscheinungen herum, um sie irgendwie zu verstecken.
Da man ein Übel häufig erst einfach mal weghaben möchte, bevor man sich damit beschäftigt, warum es überhaupt da war, gliedern wir den Text so:
Erst, wie man sie bekämpfen kann,
dann, was sie eigentlich sind und woher sie kommen.

Tipps, gegen Augenringe und Tränensäcke

Augenringe:

  • Ein neuer Anstrich
    Die gute Nachricht zuerst – sie kann man am einfachsten wieder verschwinden lassen. Da Augenringe keine Schwellung sind, sondern nur eine Färbung lassen sie sich ganz leicht überschminken. Ein sehr gut deckendes Make Up ist hier Voraussetzung.
    Dabei solltet ihr aber beachten, je besser das Make Up deckt, desto weniger Feuchtigkeit enthält es oft. Im Extremfall, bilden sich Trockenheitsfältchen unter euren Augen, die durch das Make Up verstärkt werden. Wenn ihr also sehr, sehr dunkle Augenringe habt, könnt ihr sie im schlimmsten Falle maximal aufhellen.
  • Viel Schlaf
    Keine so schnelle Variante, wie das Abdecken. Dafür aber sicherlich vorteilhafter und effizienter – nicht nur gegen eure Augenringe, sondern für euren ganzen Körper und euer Wohlgefühl. 8h Schlaf täglich ist wichtig und gut.
  • Richtig schlafen
    Man sagt, auf den Rücken schlafen mit leicht erhöhtem Oberkörper beuge dunklen Augenringen vor. Da ich selbst nie Augenringe hatte, kann ich zu der Wirkung dieser Methode leider wenig sagen. Wenn aber sonst nichts mehr hilft, sollte es einen Versuch wert sein.
  • Ernährungsumstellung
    Eine gesunde Ernährung kann sehr viel zu eurem Erscheinungsbild beitragen, das betrifft auch eure Augen. Eine fett-, zucker-, und cholesterinarme Ernährung ist immer gut. Dazu viel Eiweiß, Obst und Gemüse sowie Fisch und Getreide.
    Je gesünder du isst, desto weniger muss der Organismus über Nacht schuften, um die ganzen Gifte wieder aus deinem Körper zu schaffen.
  • Viel trinken
    Man kann es gar nicht oft genug sagen. Ja, auch bei dunklen Augenringen kann die Umgewöhnung auf 2-3l Wasser (oder andere alkohol- und coffeinfreie Getränke) täglich wahre Wunder wirken.
  • Massagen
    Massagen um die Augen herum, regen die Durchblutung an. Auf diese Weise werden die Giftstoffe, die durch die kurze Nacht z.B. noch im Körper zurückgeblieben waren, schneller abtransportiert. Das Ergebnis ist ein Rückgang der Augenringe. Massiert dazu mit euren Zeigefingern unter leichtem Druck die Punkte links und rechts neben eurer Nase, wo eure Augenbrauen beginnen. Ihr könnt euch mit den Fingern von eurer Nasenwurzel über die Stirn streichen oder mit euren Ringfingern direkt unter eurem Augen entlang klopfen. Falls ihr eine entsprechende Creme zur Hand habt (im besten Falle kühlend), könnt ihr sie auf diese Weise einklopfen.
  • Teebeutel
    Ein alter, ulkig anmutender Trick, der aber funktioniert. Er hat den gleichen Sinn, wie die Massage, er regt die Durchblutung an. Weicht also zwei Teebeutel (schwarzer oder grüner Tee) in heißem Wasser ein, lasst sie runterkühlen (am besten im Kühlschrank oder Gefrierfach) und legt sie auf eure geschlossenen Augen. Lasst sie dort etwa 15-20 Minuten liegen und entspannt euch. Genießt die kühlende Wirkung. Hinterher sollten eure Augen deutlich frischer aussehen.
  • Kalt/Warm Dusche
    Spült euer Gesicht morgens mit eiskaltem Wasser und trocknet es mit einem warmen Handtuch (nur tupfen, nie reiben!). Es regt zusätzlich die Durchblutung an und fördert den Abtransport von Giftstoffen, so dass eure Augenringe verblassen.


Tränensäcke:

  • Teebeutel
    Tränensäcke sind leider nicht so einfach wegzukriegen, wie Augenringe. Da Tränensäcke Schwellungen sind, kann man sie nicht einfach überschminken, man sieht sie trotzdem und hebt sie im schlimmsten Falle nur noch mehr hervor.
    Daher führen wir hier an erster Stelle erneut den Teebeutel auf. Wenn es nur eine vorübergehende Schwellung, wegen Schlafmangels ist, hilft er, diese zu beseitigen. Verfahren ist das Gleiche, wie bei den Augenringen: Teebeutel aufbrühen (schwarzen oder grünen Tee), runterkühlen lassen (am besten im Kühlschrank oder Gefrierfach), dann für 15-20Minuten auf die geschlossenen Augen legen.
  • Viel Trinken
    siehe Augenringe
  • Ernährungsumstellung
    siehe Augenringe.
  • Eine Vitaminreiche Ernährung
    kann hier noch mehr helfen. Gerade Vitamin C und E, sowie B6 sollen hier sinnig sein. Viel Grüner Tee, mit reichlich Antioxidantien sind immer empfehlenswert und gut.
  • Salzarmes Essen
    Verzichtet auf übermäßigen Salzgenuss. Allgemein solltet ihr alles meiden oder zumindest drastisch reduzieren, was euren Körper dazu veranlasst, unnötig Wasser einzulagern. Im Gegenzug gibt es viele Nahrungsmittel, die gleichzeitig verhindern, dass der Körper unnötig Wasser einlagert. Das kommt nicht nur euren Tränensäcken zugute sondern eurem ganzen Organismus.
    Das heißt: Kein Alkohol, kein Coffein, kaum (oder kein) Salz, kaum Sojasauce, Weizenmehl und Zucker raus, möglichst kohlensäurefreie Getränke, etc.
  • Hautstraffende Cremes
    Es gibt Cremes, die ziehen die Haut kurzfristig zusammen. Der Effekt ist nicht lange, aber, wenn ihr die Cremes einklopft, verbindet ihr es mit einer Massage. Wenn ihr das morgens und abends macht, festigt ihr eure Haut oder verhindert zumindest, dass sich das Erscheinungsbild allzu schnell verschlimmert.
    Bei genetischen Ursachen, ist da leider nicht viel mehr machbar.
  • Kalt/Warm Dusche
    Siehe Augenringe.
    Im Falle der Tränensäcke sorgt das kalte Wasser zusätzlich für ein Zusammenziehen der Haut, sie wirkt straffer und frischer. Regelmäßig angewendet, kann das einen trainierenden Effekt haben und die Haut länger straff halten.


Weiter gehts mit der Definition

Augenringe: Als Augenringe bezeichnet man dunkle Schatten, direkt unter den Augen. Sie können von einer leichten Schattierung, über leicht bläulich bis hin zu fast tiefschwarz reichen. Am dunkelsten sind sie für gewöhnliche am Innenauge, also links und rechts neben den Nasenrücken und verlaufen dann unter dem Auge hin, meist etwas heller werdend nach außen.
Viele, die selbst noch nie Augenringe hatten, können sich häufig gar nichts genaueres darunter vorstellen und bezeichnen irrtümlicherweise die Tränensäcke als Augenringe.

Tränensäcke: Wie zu erwarten, nach dem Augenringe-Absatz, handelt es sich bei Tränensäcken tatsächlich um etwas anderes. Tränensäcke sind kleine Schwellungen, ebenfalls direkt unter dem Auge, die häufig mit dem Alter immer stärker werden können. Sie sehen aus wie kleine halbmondförmige Beutelchen, die unter dem Auge hängen. Je nach Schweregrad, können sie bis an die oberen Wangenknochen heranreichen.

Beides, sowohl die Augenringe, als auch die Tränensäcke, lassen das Gesicht müde und im schlimmsten Falle alt und krank erscheinen. Das kommt in erster Linie daher, dass Schlafmangel zweifellos eine Ursache sein kann und dass Augenringe und/oder Tränensäcke tatsächlich ein Hinweis auf gesundheitliche Beschwerden sein können.

Wie und warum entstehen diese Quälgeister nun genau?

Da gibt es unterschiedliche Ursachen – einige sind verhinderbar, einige behandelbar und andere ohne Operation weder das eine noch das andere und mit Pech noch nicht mal auf Dauer.

Augenringe: Wer “nur” mit Augenringen kämpft, hat definitiv das kleinere Übel erwischt und kann sich den Umständen entsprechend glücklich schätzen.
In den meisten Fällen entstehen Augenringe tatsächlich wegen Schlafmangels. Wer eine harte Nacht hinter sich hat, keinen oder nur sehr wenig Schlaf bekommen hat, entdeckt nicht selten am nächsten Morgen zwei wunderschöne Augenringe.
Diese kommen daher, dass der Körper über Nacht fleißig war und Giftstoffe abtransportieren wollte, jedoch nicht genug Zeit dafür bekam. Um Giftstoffe transportieren zu können, dient das Blut als Transportmittel. Der Körper schickt also seine “Züge” zum Giftdepot und will transportieren, aber bevor er dazu kommt, steht der Mensch schon wieder vor dem Spiegel, klagend über die zu kurze Nacht. Was du da als Augenringe siehst, ist das beladene Blut, welches durch die dünne Haut unter deinen Augen durchscheint.
Weitere Auslöser können aber auch Flüssigkeitsmangel, Stress, die falsche Schlafweise, übermäßiger Alkohol- und Zigarettenkonsum, Übergewicht oder auch gesundheitliche Beschwerden sein. Zu diesen zählen mitunter Probleme mit den Nasennebenhöhlen (z.B. bei Schnupfen), Fieber oder gar Probleme mit Niere, Galle oder Leber.
Wer über längere Zeit mit sehr, sehr dunklen (fast schwarzen) Augenringen kämpft, obwohl er genug schläft und Flüssigkeit zu sich nimmt, sollte zumindest mal in Erwägung ziehen, einen Arzt zu konsultieren. Möglicherweise sind eure Augenringe ein Warnsignal eures Körpers.

Und hier noch eine Anmerkung von chocobrioche (danke dir =)), die noch ergänzende Informationen für uns hatte:
Tatsächlich können Augenringe auch erblich bedingt sein. Das heißt, wenn eure Eltern mit ständigen Augenringen kämpfen, wird euch das vermutlich auch nicht erspart bleiben.
Das betrifft hauptsächlich Menschen mit dunklerer Hautfarbe aus orientalischen Ländern.
In diesem Falle entstehen die Augenringe durch blaue Äderchen unter eurem Auge, die durch die dünne Haut durchscheinen. Sie sind somit immer da und bilden eine zweite Form von Augenringen, da nicht durch Übermüdung oder Erkrankung hervorgerufen.

Tränensäcke: Tränensäcke können ähnliche Ursachen haben, wie die Augenringe – zu wenig Schlaf, Probleme mit den Nasennebenhöhlen, Rauchen, Nierenprobleme, Stress, psychische Probleme, hormonelle Schwankungen, PMS (nicht wir!), zu viel Coffein etc. Es gibt fast unzählige Ursachen. Allerdings – und das ist das wirklich Fiese – sind sie oft auch erblich bedingt. Schaut euch eure Eltern an – haben sie Tränensäcke? Wenn ja, das ist vermutlich eure Zukunft, so hart das klingt.
Das Problem bei Tränensäcken ist die empfindliche Haut unter den Augen. Sie ist viel, viel dünner, als die im Rest des Gesichtes und sie wird dadurch sehr schnell zu stark überdehnt. Mit der Zeit verliert sie an Spannkraft und lässt sich im wahrsten Sinne des Wortes hängen. Es kommt zu Einlagerungen und die Tränensäcke sind da.
Dennoch gibt es Möglichkeiten, sie zu mildern oder im besten Fall ganz los zu werden (es sei denn sie sind erblich bedingt).

xxx, YM

This entry was posted in Beauty and tagged , , , . Bookmark the permalink.

8 Senfs zu Augenringe und Tränensäcke

  1. jennyX3 meint:

    supi, danke!!! ich habe immer extrem augenringe!! kA wieso :(((

  2. chocobrioche meint:

    Schöne Tipps :) Allerdings gibt es verschiedene Arten von Augenringen und leider sind nicht alle “kurierbar”. Fettablagerungen (bei Übergewicht) können z.B. für gelblich braune Augenringe sorgen, bläuliche Augenringe hingegen werden durch hervorschimmernde Äderchen verursacht. Es gibt auch genetisch verursachte Augenringe, insbesondere Personen mit dunklerer Hautfarbe aus orientalischen Ländern sind davon betroffen. Sorry, aber dagegen ist nichts zu machen. Habe selber genetisch bedingte Augenringe, alle in unserer Familie haben sie und wir müssen einfach damit leben. Es gibt aber einen kosmetisch chirurgischen Eingriff für durchschimmernde Äderchen, bei der diese verödet werden, sodass sie nicht mehr durchschimmern können. Jedoch finde ich das echt keine schöne Lösung. Zudem ist die Erfolgschance auch nicht immer hundert pro gegeben. Ich wünschte, ich würde wenigstens ein Make up finden, der meine Augenringe abdeckt. Leider sieht es immer nur grau oder extrem krankhaft weiß aus. Die stärker abdeckenden trocknen hingegen, wie bereits von YM erwähnt, die Augenpartie stark aus. Auf Kryolan etc. habe ich daher kein Bock.

    • YM meint:

      Danke dir =) Ich ergänze das im Beitrag ja? Dass auch die Augenringe erblich bedingt sein können wusste ich tatsächlich nicht, nur dass eine Veranlagung bestehen kann, dass man sie schneller mal bekommt. Wegen des deckenden Make-ups, welchen Unterton bei der Haut hast du denn allgemein? Vllt. wäre eine BB Cream für dich wirksam. Missha M deckt mittel, kann man aber schichten und dadurch die Deckkraft erhöhen ohne dass es gleich wie zugekleistert aussieht und ich finde, sie trocknet die Haut nicht annähernd so aus, wie ein Make Up mit gleicher Deckkraft. Ist halt wirklich schwierig =/ OH, warte lol Nik hat manchmal ganz üble Augenringe, ich teste die BB Cream mal an ihm =P Wenns klappt, bekommst du meine Empfehlung (^^)

      • chocobrioche meint:

        Ja, klar kannst du es ergänzen :) Habe das ganze Internet mal auf den Kopf gestellt, weil ich nach einer Lösung gesucht hatte, aber leider erfolglos. Deinen Beitrag über die BB Creams habe ich übrigens schon gelesen und möchte mich hier nun dafür bedanken, weil ich zuvor noch nie was davon gehört hatte (dabei forste ich das Internet auch diesbezüglich des Öfteren mal ab). Ich habe mir auch schon auf gut Glück eins von Lioele ersteigert (na ja, eigentlich ist es ein BB Highlighter) und hoffe, es kommt bald an :) Ich wollte ursprünglich aber genau das, was du empfohlen hast. Nur das von Lioele hat mich gerade mal 7 Euro gekostet, weil keiner darauf geboten hat. Also zum Ausprobieren ist das daher erst mal ok :) Dennoch freue ich mich schon auf dein Testergebnis mit Nik 😀 Mein Hautton ist übrigens irgendwie komisch. Hat einen komischen Unterton finde ich. So irgendwie gelblich, manchmal wirkt es auf mich auch olivfarben. Den scheine aber auch nur ich wahrzunehmen, keine Ahnung :) Bei Make Ups kaufe ich aber häufig die Farbe “Natur”,”Beige” oder “Sand”, aber dann eher eine hellere Sandfarbe (manche sind ja recht dunkel). Auf jeden Fall ist mein Unterton nicht rosa oder porzellanartig, dafür bin ich zu orientalisch angehaucht, auch wenn ich schon zu der helleren Gruppe angehöre :)

  3. loki meint:

    Der Beitrag war sehr hilfreich .Ich selbst hab ständig dunkle Augenringe und Tränensäcke .Dies bezüglich hätte ich eine Fragen :Können Augenringe und Tränensäcke durch ,wie soll ich sagen ,veränderte Schlafzeiten auftreten.Ich gehe sehr spät ins und schlafe fast genau immer 10 h .

    • YM meint:

      Kann tatsächlich passieren. Besonders Augenringe können meines Wissens nach entstehen, wenn der Körper gestresst ist. Eine Umstellung der Schlafenszeiten kann den Körper stressen – allerdings nur kurzfristig. Bei Tränensäcke soll auch helfen, mit dem Kopf etwas höher zu schlafen, damit sich die Flüssigkeiten nicht alle im Kopfbereich sammeln.
      Insgesamt sind 10h Schlaf natürlich viel, aber, wenn der Körper sie wirklich braucht, sollte man sie ihm gönnen. Wenn man spät ins Bett geht, weil man dann erst müde ist, ist es okay. Wenn man jedoch später ins Bett geht, weil man noch viel zu tun hat, aber eigentlich schon seit 3 Stunden müde ist, ist das schlecht für den Körper. Auch, wenn man das schon seit Wochen so treibt und meinen sollte, dass sich der Körper daran gewöhnt hat.
      Jeder Mensch hat einen diversen Rhythmus – man kann den Körper zwar daran gewöhnen, dass er erst dann und dann seinen Schlaf bekommt, aber es wird ihn immer mehr stressen, als wenn man ihm seinen Schlaf gibt, wie es sein ureigener Rhythmus verlangt. Es gibt Tag- und es gibt Nachtmenschen. Die einen werden früh müde, die anderen später. Sofern man es mit seinem Alltag vereinbaren kann, sollte man immer auf seinen Körper hören. =)
      Dass du 10h Schlaf benötigst kann dafür sprechen, dass du entweder selbst viel Stress hast oder, dass dein Körper mit deiner Zubettgehzeit nicht harmoniert und sich gestresst fühlt. Denn eine “normale” gesunde Schlafdauer beträgt etwa 8 Stunden. Danach schlafen sich die meisten Menschen wieder müde.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>