Wie ist das mit dem Islam

Ich habe gestern von einem Freund ein Video geschickt bekommen, das mich ziemlich schockiert hat. Nicht unbedingt wegen des Inhaltes (den halte ich für überzogen), nein eher wegen der Kommentare, die darunter standen.
Es ist so – erinnert ihr euch an Anders Breivik? Der Mann, der in Norwegen die Bombe gezündet und viele, viele Menschen getötet hat, weil er Angst vor der Verfremdung Europas hatte.
Für viele Menschen, war der Fall sofort klar: Breivik war geisteskrank. Damit war für sie die Sache erledigt, abgeschlossen.
Er war aber gar nicht geisteskrank. Er war nur fehlinformiert.
Jetzt bin ich ein Mensch, der sehr gerne hinterfragt und ungerne vorschnell urteilt.
Ich habe mich dann also gefragt, wie Breivik gedacht haben muss, was ihn zu seinen Taten gebracht hat, welche Informationen ihn erreicht haben mögen, dass er diverse Schlüsse gezogen hat, die dann dazu führten unschuldige Menschen zu töten.

Um auf das Video zurückzukommen, welches ich gestern bekam: Ich denke, ich habe eine Ahnung, über welche Informationen sich Breivik seine Meinung gebildet hat.

Sucht mal bei YouTube Begriffe wie “Europa Islam” oder “Eurabia” und schaut euch an, wie viele weitere Videos dieser Art dann rechts noch angezeigt werden.

Das Problem ist hier auch: Es ist nicht zu unterscheiden, welche Videos von Islamophoben  und welche von Islamverfechtern hochgeladen wurden, denn beide hauen in die gleiche Kerbe. Die einen, um Angst zu machen, die anderen um Macht zu demonstrieren.
Die Videos selbst sind schon problematisch, denn ja, sie machen Angst.
Stellt euch viele Millionen Menschen vor, die bald täglich seit 10 Jahren von ihren Medien und Regierungen vor den bösen Islamisten, die im Namen des Glaubens töten, gewarnt werden. Und jetzt sehen diese Menschen auf YouTube Videos, in denen ihnen teilweise wie eine seriöse Reportage aufgezogen, erzählt wird, dass ganz Europa spätesten 2050 vollständig islamisch sein wird.
Und nicht nur das, auch in Amerika soll es bereits begonnen haben und ebenso Fernost werde bereits unterwandert.
Deutschland wird dabei als “New Turkey” angegeben – einige meinen, das wäre bereits 2015 so, andere geben dem “Wandel” bis 2030 Zeit.

Es ist also nicht nur der Islam, es sind auch einige Videos darunter, die die Türkei mit dem Islam gleichsetzen, sprich “islamisieren” würde hier bedeuten, die Länder werden angeblich von den Türken überrannt.
Untermauern tun die meisten Videos das mit der Geburtenrate.
2.1 Kinder pro Familie wären nötig, um die Gesellschaft eines Landes zu erhalten.
Laut der Videos schafft diesen Schnitt aber kein einziges europäisches Land. Im Gegenteil, der europäische Durchschnitt liege bei glaube 1.38 oder so.
Gut, islamische Familien würden ja aber nun 8.1 Kinder zeugen und daher sei es nur logisch, dass sich der Islam derart schnell verbreite durch die vielen Einwanderer, die sich dann vermehren, dass bald ganz Europa flächendeckend islamisch wäre.

Wer BILD liest, glaubt auch das.
Und diese Videos gibt es in jeder europäischen Sprache!
Schlimmer noch: Die meisten Menschen sind ohnehin der festen Überzeugung, dass speziell türkische Familien extrem groß wären und – das macht ja auch Sinn – soweit ich gelesen habe sind Kinder im Islam ein ganz besonderer Segen. Je mehr Kinder, desto gesegneter die Familie.

Wer also nur halb, schlecht oder gar nicht informiert ist, glaubt diesen Videos. Er glaubt diesen Videos, fängt an zu grübeln und bekommt Angst.

Und, man sollte meinen, nahezu jeder Anhänger des Islams (mit Ausnahme derer, die einige dieser Videos hochgeladen haben, natürlich), sollte doch wohl empört sein über diese Panikmache. Es kann doch nicht in ihrem Interesse sein, die Angst vor ihrem Glauben noch weiter zu schüren.
Dann liest man aber die Kommentare und ganz ehrlich – hier bin ich schwer ins Grübeln gekommen.
Da wird angefeuert. Da wird ohne Scheiß von den Gläubigen zugestimmt und angefeuert, das sei ja auch der richtige Weg, der Islam werde siegen denn nur er sei die richtige, einzig wahre Religion usw.

Ich würde das so gerne mal ernsthaft diskutieren, hab aber gerade keine Idee, wo ich mich da “melden” müsste, daher blogge ich das, um meine Gedanken dazu irgendwie festzuhalten.

Denn, solches Verhalten ist es doch, was die Menschen anstachelt, das ist Provokation. Kein Christ oder Andersgläubige oder auch nur Atheist, will hören, dass seine Religion oder Denkweise die falsche sei. Es gibt keine richtige oder falsche Religion!
Wer glauben möchte, tut das. Und er tut das auf eine Art, mit der er sich wohlfühlt. Entscheidend ist nur, dass man sich als Mensch gut verhält. Wer dafür eine Sammlung von Vorschriften braucht, der ist im Grunde seines Herzens kein guter Mensch – in meinen Augen!
Ist es für Gott oder Allah zufriedenstellend, einen Menschen ins Paradies (Garten) oder Himmel oder was auch immer zu lassen, wenn er sich ein Leben lang gut verhalten hat (bzw gottesfürchtig war), aus Angst in der Hölle zu landen, aber diese “Güte” nie aus dem tiefsten Inneren seines Herzens kam?
Muss dann nicht Gott oder Allah befürchten, dass dieser Mensch mit diesem Verhalten aufhört, sobald er sein Ziel (das Paradies oder Himmel oder was auch immer) erreicht und nichts mehr zu befürchten hat?
Wird sich dann dieser Mensch nicht vllt. fallen lassen und sein wahres Gesicht zeigen?
Wollen Gott oder Allah solche Menschen bei sich?

Und, wären Gott oder Allah nicht ziemlich angepisst, wenn ich einen Menschen in ihrem Namen töte, obwohl Gott oder Allah immer meinen sollten, jeder Mensch ist wertvoll?
Und dann kommt da so ein Spinner und tötet eines von Gottes/Allahs Schäfchen und behauptet dann auch noch, es sei Gottes/Allahs Wille? Zieht er damit nicht den Namen Gottes/Allahs in den Dreck?
Will ich so jemanden wirklich bei mir haben?

Ist nicht Religion eigentlich etwas, um den Menschen an das Gute zu erinnern?
Darf ich dann mit Gewalt versuchen, einen Menschen an das Gute zu erinnern? Ist das dann gut, nur weil es im Namen des Guten passiert?

Es gibt so viele Fragen die ich habe, so viel Unlogisches, sowohl in der Bibel, als auch im Qur’an.

Ich persönlich mag es nicht, wenn Menschen in ihrem Glauben fanatisch reden.
Ich mag es, wenn sie mir von ihrem Glauben erzählen – neutral.
Ich mag es nicht, wenn sie dabei versuchen mich zu überzeugen oder andere Glaubensrichtungen schlecht machen.
Noch weniger mag ich es, wenn sie von Macht ihrer Religion sprechen oder von Sieg über eine andere Religion.
Auf die Gefahr hin jemandem damit zu nahe zu treten: So eine Einstellung finde ich dumm. So ein Denken ist ignorant, provokant und nicht förderlich. In keiner Hinsicht.

Ich störe mich ungemein an den Videos und noch viel mehr an vielen der Kommentare. Aufklärende Kommentare kommen hauptsächlich von Atheisten oder Andersgläubigen. Das kann doch nicht sein. Der Ärger über die Hetze gegen den Islam ist groß, aber wirklich was dagegen getan wird irgendwie auch nicht – mein persönlicher Eindruck. Es wird nur verschlimmert.
Stattdessen kommen ewig die gleichen Phrasen und dann auch noch Zustimmung, wenn überzogene Panikmache verbreitet wird. Warum ist das so? Was versprechen sie sich davon?

Frage an alle Anhänger des Islams: Glaubt ihr das?

Das Thema schafft mich.
Ganz ehrlich.

xxx, YM

This entry was posted in Life, the Universe & Everything and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>