Eigentlich eine Buchvorstellung…

…stattdessen aber eine Fabel O.o

Als ich so meine Worddateien durchstöbert habe, ist mir nämlich eine Datei aufgefallen von deren Existenz ich ehrlich gesagt nichts wusste. Dann ist mir wieder eingefallen, dass ich zu einem gleichnamigen Buch einmal eine Buchvorstellung geschrieben habe. Fein, dachte ich, bloggst du die mal ^-^

Als ich dann aber den Text kopieren wollte, …tja, da ist mir aufgefallen, dass die datei nur die Einleitung enthielt (O_o) ganz ehrlich, sowas passiert nur mir, oder?

Stattdessen habe ich eine meiner Geschichten aus der 5ten Klasse gefunden ^-^ :

Wir sind schon sechs Stunden unterwegs. Neben mir sitzt meine kleine Schwester, wie immer mit Stöpseln im Ohr. Das Zischeln der Ohrhörer nervt mich. Zum wiederholten Male hört sie Tokio Hotel mit „Schrei!“. Auf dem Beifahrersitz schläft meine Mutter mit herunterhängendem Unterkiefer. Neben ihr singt mein Vater mehr schlecht als recht zu den Opern, die aus dem Radio dröhnen. Ich bin in mein Gameboyspiel vertieft, eine neue Bestleistung versuchend. Also ist alles wie immer, doch plötzlich spüre ich Druck auf den Ohren, Gleichzeitig höre ich einen sehr lauten Knall. In meine Nase steigt ein komischer Geruch, ähnlich einem verbrannten Spiegelei. Aber ich rieche noch etwas anderes, ich glaube es ist Benzin.  Dann gucke ich aus dem Fenster. Uns fährt ein feuerrotes Ungetüm entgegen. Ich stelle fest, dass es ein brennender LKW ist. Er rast einer Feuerwerksrakete gleich auf uns zu. Ich gucke mich im Auto um. Was könnte uns aus dieser brenzligen Situation befreien?

Panisch bemerkte ich, dass das Auto nur noch 100m von uns entfernt war. Irgendetwas musste uns doch helfen können. Wenn mir nicht bald die rettende Idee kam, wären wir für immer verloren. Warum hatten die Anderen eigentlich keine Ideen? Warum machten sie nichts? Meine Schwester, meine Mutter, selbst mein Vater, alle schienen aus Eis zu bestehen. Keiner von ihnen rührte sich. In Gedanken ging ich noch einmal meine kurzen 11 Jahre auf dieser Welt durch. Da ging eine Erschütterung durch meinen Körper, es stank nach Benzin, mir war heißer denn je und ein beißend helles Licht drang in meine Augen. Ich wollte aufstehen und weglaufen, doch ich konnte mich nicht rühren. Ein stechender Schmerz ging durch meinen ganzen Körper. Es wurde schwarz vor meinen Augen. Aus weiter Ferne hörte ich noch ein immer lauter werdendes Piepen. Es wollte nicht aufhören. An irgendetwas erinnerte mich dieses Piepen. Was war es noch gleich? Da fiel es mir siedend heiß ein: Das Piepen war von meinem Wecker…

Habt ihr auch noch uralte Geschichten von euch aufgehoben?

xoxo Cathy

About Cathy♥

"Who's that chick?... " ;) Ich liebe Frankreich, Waldseen, Mathe und Fotografieren. Und eigentlich noch tausend andere Dinge ^.^ Am besten, ihr fragt einfach. :) Ich beiße nicht, gehe bald in die Oberstufe und freue mich über Fragen. xoxo Cathy ♪♫
This entry was posted in Fundstücke and tagged , . Bookmark the permalink.

4 Senfs zu Eigentlich eine Buchvorstellung…

  1. YM meint:

    Hrhr, ach ich glaube ich habe Geschichten ohne Ende =P Eine blöder, als die andere (^^) Deine finde ich übrigens echt gut. Hast du es dir ausgedacht, oder wirklich mal geträumt?

    • Cathy♥ meint:

      Ausgedacht. ich erinnere mich aber noch, dass mein deutschlehrer es schrecklich fand und ich die Geschichte ab “Also ist alles wie immer, doch …” noch einmal komplett neu schreiben musste -.-”

      Träumen tue ich eher anderen Kram. Letztens habe ich geträumt, dass ich bei Rossmann plötzlich von irgendjemandem dazu gezwungen ´werde, als kassiererin dort zu arbeiten, ich war aber völlig überfordert damit, die kasse zu bedienen und habe alles im kopf ausrechnen müssen O.o 😀

      meistens werde ich aus meinen träumen nicht so wirklich schlau, nur ganz selten träume ich etwas, was erkennbar in verbindung mit aktuellen geschehnissen steht. und das ist meistens gruselig (nicht der traum, sondern die beziehung zum echten ^^)

      • YM meint:

        Was genau hat dein Deutschlehrer denn bemängelt? Themen sind ja Geschmackssache, aber ich fand der Text las sich flüssig und man hat gemerkt du hast versucht, alles so bildlich wie möglich zu beschreiben, so dass die Situationen, Empfindungen und die Umgebung für den Leser greifbar und nachvollziehbar werden =O
        Meine Aufsätze waren zu Schulzeiten immer wenigstens 10 A-4 Seiten lang. Seit der ersten Klasse stand bei mir in den Zeugnissen immer mit drin, dass ich übersprudel vor Fantasie und ich weiß nicht wie oft ich von meinen Lehrer zu hören bekam, dass ich mir diese Fantasie unbedingt bewahren sollte, sie wäre ein Geschenk =)

        Und das mit den Träumen kenne ich aus eigenen Erfahrungen nur zu gut =P

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>