Matcha-Latte

glas matach-latteBei uns regnet’s schon wieder ( ._.)
Man kommt nach Hause und fühlt sich nur noch bäh.
Perfekter Zeitpunkt für einen Matcha-Latte (^^) Wir schwören da total drauf.
Wir trinken jeden Morgen einen, weil das Energie für den Tag bringt und weil man was für seine Gesundheit tut. Man fühlt sich besser und wieder motivierter.
Matcha-Latte ist übrigens so etwas wie Kaffee-Latte, nur eben mit Matcha, statt mit Kaffee, wie der Name schon sagt =P

Und hier unser persönliches Rezept für den (nach unserem Geschmack) perfekten Matcha-Latte:


Ihr braucht:

  • 1g Matcha
    (etwa ein halber TL, wenn euch das nicht kräftig genug ist, nehmt etwas mehr)
  • 2-3 EL Bourbon Vanille-Soße von Dr. Oetker
    (wir bevorzugen die, weil sie als eine der einzigen kein Carrageen enthält – allerdings nur die nicht-light Variante)
  • Milch zum Aufgießen
  • optional: Süße Kaffeesahne
    Milchaufschäumer zum Umrühren

Kocht etwas Wasser auf und lasst es auf etwa 80°C runter kühlen.
Rührt dann mit dem Milchaufschäumer das Matcha-Pulver ein.
Da dieses Pulver sehr fein ist, kann es sehr schnell klumpen. Wenn ihr es vorher durch ein Sieb gebt, sinkt das Risiko.
Rührt den Matcha sehr gründlich, um sicher zu gehen, dass er keine Klumpen bildet, denn diese später zu erwischen ist geschmacklich äußerst unangenehm.
Fügt dann die Vanille-Soße hinzu und schäumt das ganze erneut auf. Jetzt könnt ihr die Milch heiß oder kalt hinzufügen, wie ihr mögt.
Wenn ihr Getränke lieber süß mögt, dann fügt noch vor der Vanille-Soße einen halben TL süße Kaffeesahne (z.B. Milchmädchen… sooo lecker) hinzu, dann sorgt das heiße Wasser noch dafür, dass sich die Sahne gut löst und die Aromen wunderbar ineinander verlaufen.

matach latte von oben
Bei Lactose-Intoleranz eignet sich Reis-Milch toll. Ich bin nicht mal lactoseintolerant, aber trinke es trotzdem mit Reis-Milch, da sie von Natur aus süßer schmeckt und mir der Matcha-Latte mit Milchmädchen wieder zu süß ist.
Außerdem solltet ihr euch die Vanille-Soße dann selbst aufkochen. Pulver zum Kochen sind idR. ohne Milchpulver oder ähnliches. Allerdings finde ich schmecken diese Soßen zum Anrühren mehr wie Vanillepudding und das wiederum mag ich persönlich im Matcha-Latte irgendwie gar nicht (o_O)
Ich mag allerdings auch allgemein kein Vanille-Pudding. Ist also alles Geschmackssache – experimentieren lohnt sich. Ihr könnt es auch einfach mal nur mit Milch versuchen. Aber allgemein hat sich gezeigt, dass der Geschmack von Matcha (der übrigens leicht an Nori erinnert) mit dem Aroma von Vanille wunderbar harmoniert ♥

Im Sommer bietet sich das Hinzufügen von Vanille-Eis an, oder ihr macht euch direkt Matcha-Eis (^^)

Was ist Matcha?

Matcha ist der beste Tee unter den grünen Tees, wenn nicht sogar der beste Tee der Welt. Zumindest ist er der gesündeste. Matcha schmeckt im Gegensatz zu grünem Tee eher süß, statt herb, hat extrem viele Antioxidantien 70mal mehr als Orangen!) und Aminosäuren (16 verschiedene).
Es gibt Matcha in verschiedenen Güteklassen. Die höchste Klasse wird für Zeremonien verwendet und derzeit auf dem Markt für 45-55 Euro pro 30g gehandelt. Seine traditionelle Herstellung ist nicht ganz einfach und wird original nur in Japan betrieben, wo der Tee ursprünglich auch herkommt. Je später die Blätter für Matcha geerntet werden oder je weniger sie den hohen Ansprüchen genügen, desto günstiger wird er im Preis und desto mehr verliert er an Süße.
Wer ihn aber wie wir als Mixgetränk trinkt oder z.B. in Eis rührt, der muss nicht auf Zeremonie-Tee zurückgreifen. Da reicht auch Cooking Matcha – guter Matcha, der etwas mit grünem Tee gestreckt wird, um sein Aroma zu stärken, da es sich bei all den anderen Zutaten sonst nicht durchsetzt. Dadurch wird er preisgünstiger – 100g für rund 25 Euro. Klingt immer noch wahnsinnig viel, aber man bedenke: Eine 250g Packung Cappuccinopulver kostet im Schnitt 3 Euro. Der reicht für etwa 9-12 Tassen. Das sind 25 Cent pro Tasse, wenn man mal von 12 ausgeht.
Für Matcha-Latte braucht man 1g Matcha-Pulver pro Glas, was 100 Gläser Matcha-Latte macht. Wo wir wieder bei 25 Cent pro Glas wären =P

Wie wirkt Matcha?

Matcha gibt euch Energie für 3-6 Stunden, so sagt man. Und es stimmt – er gibt euch Energie. Aber nicht so wie Kaffee – ihr dreht nicht auf davon. Sondern ihr fühlt euch einfach nur motivierter eure Aufgaben zu machen, die so anliegen =)
Dieses auf der Couch hocken und vor sich her murren “Moah… ich hab kein Bock….” wird sehr viel seltener. Man hat Aufgaben und macht sie einfach und man hat nicht das Gefühl sich jetzt irre überwinden zu müssen. Das gilt natürlich nicht für das Ausfüllen von Formularen für Ämter… (¬_¬)
Da hilft der stärkste Matcha nüscht…

Wo kann ich Matcha kaufen?

Matcha bekommt ihr z.B. hier: aiya-europe.com
Aiya ist weltweit sehr bekannt für seine Tees, gehört allerdings auch nicht zwingend zu den preisgünstigsten Anbietern. Allerdings achtet Aiya sehr auf die Qualität ihrer Produkte – der Matcha dort ist Bio.
Persönlich bin ich eigentlich total anti-Bio, weil sich immer wieder zeigt, BIO Produkte sind idR. viel verseuchter als normale Produkte und dann trotzdem noch teurer. Bei grünen Tees ist das aber nicht so. Hier funktioniert Bio noch (^^)

Allgemein noch ein Tipp für den Kauf von Tees: Kommt der Tee aus China, lasst ihn stehen. Die Chinesen spritzen den Tee wie es nur geht und ihr tut euch absolut nichts gutes damit. Wenn, dann bevorzugt Tees aus Indien oder Japan. Wegen der schlechten Wetterlage letztes Jahr, fing Japan wohl auch schon wieder an etwas zu spritzen, aber es reicht noch lange nicht an die Dimensionen von China ran und keiner weiß, ob Japan damit nächstes Jahr weiter macht.
Macht euch übrigens keine Sorgen, wegen des Atomunfalls in Japan – Aiya klärt auf der Seite regelmäßig über den aktuellen Stand auf, und inwiefern es die aktuellen Grünteeernten betrifft.

Wie dem auch sei, lasst es euch schmecken (^^)
Sehr entspannend =)

xxx, YM

 

This entry was posted in Rezepte and tagged , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>