Peelings

Ich habe gerade eine Schreibblockade bei meinem Buch, daher dachte, ich blogge ich einfach schnell was.
Mein Thema heute sind Peelings.

Die meisten von euch werden sie kennen, aber kennt ihr auch die Nebenwirkungen von Peelings?

Der Zyklus, in dem sich die obere Hautschicht erneuert dauert etwa 30 Tage.
Peelings dienen nun dazu, die Hauterneuerung zu beschleunigen. Das heißt, ihr entfernt abgestorbene Hautschüppchen, indem ihr sie mittels Peelings von der Haut schleift und regt eure Haut auf diese Weise gleichzeitig an, neue zu bilden. Normalerweise stößt die Haut abgestorbene Hautschüppchen irgendwann von alleine ab, allerdings können sie bis dahin daran beteiligt sein die Haut zu verunreinigen und sie lassen das Hautbild “stumpf” erscheinen.

Peelings gibt es grob geteilt als Gesichtspeeling und als Körperpeeling, wobei das Körperpeeling meistens merklich grobkörniger, als das Gesichtspeeling ist.
Gepeelt werden kann auf unterschiedliche Arten – Cremes/Gels, mit Peelingpartikeln, Luffaschwämme, Säurepeelings, etc. Sie alle wirken unterschiedlich, sollen aber das gleiche Ergebnis bringen: Eine strahlende, rosige und gesunde, reine Haut. Wobei Säurepeelings die aggressivste Form bilden und daher nur von Kosmetikerinnen angeboten und durchgeführt werden können. Sie können nämlich auch einen Teil der Gesunden oberen Hautschicht entfernen, mitunter um Fältchen zu mildern und das Gesicht jünger wirken zu lassen.

Für den Hausgebrauch kauft man sich (meistens insbesondere für das Gesicht) idR. Peelings als Creme oder Gel. Diese trägt man auf die Haut auf und “schleift” dann mittels kreisenden Bewegungen die unerwünschten Hautschüppchen runter.
Und bei diesen Peelings gibt es große Unterschiede in der Qualität.

Ein gutes Peeling weist folgende Merkmale auf:

  • Es reizt die Haut nicht
  • Es beinhaltet nur super feine Peelingkörnchen, am besten leicht abgerundet, auf keinen Fall scharfkantig
  • Es löst Hautschüppchen ganz leicht, auch ohne kräftiges Gerubbel auf der Haut.

Diese Eigenschaften sind wichtig, denn je mehr ihr auf eurer Haut herumschrubben müsst, desto mehr schadet ihr ihr. Ein grobes Peeling, das ihr mehr als 1-2mal die Woche verwendet, kann dazu führen, dass eure Haut übermäßig verhornt und bereits am nächsten Tag nach dem Peeling wieder rauer ist als davor. Ihr geratet in einen Teufelskreis, der euch zwingt, ein Peeling täglich zu nutzen, das nicht dafür gedacht ist, weil eure Haut auf das Peeling überreagiert in dem sie eine Art Hornhaut bildet.
Die Gefahr dafür wird größer, je gröber und scharfkantiger ein Peeling ist.

So peelt ihr richtig:

  • Peelt eure Haut maximal 1-2mal die Woche
  • Nutzt nur sehr feine Peelings, die Wirstoffe enthalten, welche eure Hautschüppchen auch schon ohne schrubbeln leicht lösen, dass ihr sie einfacher von der Haut bekommt.
  • Pflegt eure Haut nach dem Peeling unbedingt mit einer guten Feuchtigkeitscreme. Das ist sehr wichtig.
  • Reinigt eure Haut regelmäßig und pflegt sie – ihr habt nur die eine. Durch das tägliche Waschen, lösen sich auch im Vorfeld schon Hautschüppchen, die ihr so nicht mehr peelen müsst.

Gebt also Obacht, denn Haut verzeiht nie.

DIY Peelingmasken stellen wir euch demnächst vor =)

xxx, YM

This entry was posted in Beauty and tagged , , , . Bookmark the permalink.

5 Senfs zu Peelings

  1. Lisa meint:

    Um ehrlich zu sein habe ich noch nie Peelings genutzt, aber wenn du gute Vorstellst schau ich mal ob ich sie benutze… ^^

  2. Ari meint:

    Ich wär auch dafür, dass du welche empfiehlst 😉 Ich hatte mir vor etwa 3 Wochen eins von Neutrogena gekauft, dieses Pinke mit Grapefruit. Da stand “neu” dran, lol. Jedenfalls hab ichs etwa eine Woche lang benutzt und war total unzufrieden, da es nicht geholfen hat, sondern eher verschlimmert. Ich hab eigentlich nicht so viele Pickel, nur mal paar einzelne auf der Stirn und wenn ich meine Tage bekomme einen schönen dicken, meistens zwischen den Augenbrauen oder mitten auf der Stirn 😛 Jedenfalls hat dieses Peeling “geholfen” meine kleinen Pickelchen richtig schön gelb und groß werden zu lassen und hat ansonsten gar keine Wirkung gezeigt. Ich bin deshalb von Neutrogena jetzt komplett abgewandt, auch wenns sein könnte, dass es einfach nicht zu meinem Hauttyp passte. Aber dass ich Neutrogena so schnell nicht mehr benutzen werde, steht fest 😛 Kann ich also auch nicht empfehlen, heheh.

    • YM meint:

      Dann schau ich mal, ob ich hierzulande ein Peeling finde, das gut ist. Im Moment nutze ich ja noch das von essence my skin. Es verschlimmert mein Hautbild zumindest nicht und ich nutze es nur einmal die Woche. Nur zu Reinigung ist es ungeeignet. Daher reinige ich mein Gesicht erst und peele dann extra – allerdings nur super vorsichtig, weil die Körner darin schon recht grob sind. Hachja, wat tut man nicht alles für eine reine Haut, die eigentlich nur Photoshop schafft. Ich bin so perfektionistisch, ich will dass meine Haut auch ohne Make Up makellos aussieht, aber hmpf… dann hat man kaum noch Zeit für andere Dinge (═﹏═|||)

      • Ari meint:

        Danke, das ist nett :) Ich hatte den Artikel gelesen, ja^^
        Hab gesehen, dass in dem Neutrogena auch jede Menge Alkohol drin ist. Ich sollte mal drauf achten, bevor ich es kaufe 😛
        Aber danke dir für all deine Tipps bisher^^

        • YM meint:

          Sehr gern =) Also Alkohol ist eigentlich nie gut, schon gar nicht, wenn er bereits an zweiter Stelle auftaucht, das heißt, das Zeug besteht zu einem sehr großen Teil daraus. Er greift die Haut an, weil er ihre natürliche, schützende Fettschicht zerstört, auf diese Weise trocknet die Haut aus und sieht schneller alt aus. Wer zu schnell fettender Haut neigt, kann ein Produkt mit wenig Alkohol verwenden, sollte die Haut hinterher aber sehr gut mit Feuchtigkeit versorgen. Zu viel Alkohol irritiert die Haut nur noch mehr, so dass sie anfängt noch schneller nachzufetten. Die Kunst ist es, einen Mittelweg zu finden, zwischen dem, was dringend nötig ist und dem, was du deiner Haut möglichst nicht antun solltest. =) Aber ich werde demnächst mal schauen, ob ich ein verwendbares Peeling irgendwo finde (^^)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>