Vichy Essentielles Körpermilch

Ich möchte euch einmal – wie schon oben gennant – die ‘Vichy Laboratories Essentielles Körpermilch – Trockene Haut’ vorstellen, und eine Review dazu geben.

Das Herstellerversprechen:
Mit Rosenblüten-Extrakt: Der wertvolle Rosenblüten extrakt ist in der Kosmetikanerkannt für seone feuchtigkeitsspendende Wirkung und Unterstützung der natürlichen Schutzfunktion der Haut.
Getestet an empfindlicher Haut – mit Thermalwasser von Vichy.

Ergebnis: Täglich angewendet spendet die Körpermilch der Haut Feuchtigkeit, pflegt und regeneriert sie.

Inhaltsstoffe:
Wasser, Glycerin, Mineralöl, Sheabutter, Palmöl, Glyceryl Stearate, Dimethicone, Stearylalkohol, Kalium-Cetyl-Phosphat, Rosa Gallus Blumen Extrakt, Carbomer, Sorbinsäure, Natriumhydroxid,  Phenoxyethanol, Xanthan, Parfüm/Duft;

Preis: liegt ungefähr bei 11 € / 400 ml

Erhältlich in Apotheken!

——————————————————-

Ich besitze eine 400 ml ‘Flasche’ mit Pumpspender. (Dazu muss ich auch noch sagen, dass ich die Körpermilch nicht alleine benutze, da wir zu Haus mehrere Personen sind).
Der Pumpspender dosiert die Körpermilch ziemlich gut, und spritzt nicht auf allen Seiten raus, wie es doch manche Pumpspender machen.
Der Ausdruck ‘Körpermilch’ ist ziemlich passend, denn der Inhalt des Fläschchens ist ein wenig flüssig – ich würde es als eine Mischung zwischen Reinigungsmilch und Creme beschreiben.

Die Creme duftet angenehm nach Rosenblüten – nicht zu stark, aber schön dezent, sodass man sich nach dem Auftrag nicht einparfümiert fühlt. Der Duft verfliegt nicht wirklich, wie man es vielleicht von manchen anderen Cremen gewöhnt ist, sondern bleibt eigentlich schön lange haften.
Ich habe mich beispielsweise am Abend nach dem baden eingecremt und bin dann nach ca. einer halben Stunde ins Bett gegangen, und meine, den Geruch noch am nächsten morgen gerochen zu haben – natürlich nicht so stark wie am Vortag, aber immer noch ein bisschen.

Nach dem Eincremen zieht die Körpermilch ziemlich schnell ein, und hinterlässt keinen fettigen Film auf der Haut. Nach dem Eincremen hatte ich auch das Gefühl, dass sich meine Haut weicher und zarter anfühlt.
Außerdem fühlte sich die Haut hydratisierter an.

Eigentlich ist die Körpermilch empfehlenswert, nur enthält sie folgende Stoffe (für diejenigen, die es vielleicht interessiert):
Dimethicone: sie werden oft in feuchtigkeitsspendenden Cremen, Fluiden o.ä. verwendet. Dimethicone bilden einen Film über der Haut, schließen Poren und Hautunreinheiten und verhindern so das ‘Atmen’ der Haut. In einigen US Kosmetik Firmen wurde der Gebrauch von diesen Stoffen abgeraten, da er bei Teirversuchen (Ratten und Mäuse) Tumore verursacht hat.
Mineralöl: (“Paraffinum Liqidum”); es verschließt die Poren und verhindert somit die Produktion von körpereigenem Öl.
Natriumhydroxid: (“Sodium hydroxide”); kann Haut- und Augen-Irritationen verursache, und Kosmetika mit solchem Inhaltsstoff sollten von kleinen Kindern ferngehalten werden.
Phenoxyethanol: ist ein Konservierungsstoff, der nicht mehr als 1% des fertigen Produkts betragen darf. Genuaso wie das Natriumhydroxid kann es Haut- und Augen-Irritationen und Allergien verursachen.

Kurz zusammengefasst:

Positiv:

  • angenehmer, langanhaltender Duft
  • zieht schnell ein
  • hinterlässt keinen fettigen Film o.ä.
  • spendet Feuchtigkeit
  • Preis-Leistungs-Verhältnis
  • schön gestaltetes Design

Neutral:

  • nur in Apotheken erhältlich

Negativ:

  • beinhaltet einige ‘gesundheitsschädliche’ Stoffe

 

Ich bin grad selbst am überlegen, ob ich sie weiterverwenden werde, auch wenn ich weiß, dass von den oben genannten Stoffen warscheinlich nicht sehr viel in der Körpermilch enthalten sein werden oder sollten.
Falls jemandem die Inhaltsstoffe egal sind, und er nur eine Feuchtigkeitscreme oder -körpermilch braucht, ist diese zu empfehlen.

VLG,
Claudia

(Falls sich jemand noch mehr über ‘nicht zu empfehlende Inhaltsstoffe’ informieren will, kann er es hier tun: http://www.organics4you.ch/Seiten/deutsch/rette.deine.haut.html
Unter anderem habe ich mir hier von dieser Seite die Informationen für die ‘gefährlichen Inhaltsstoffe’ geholt )
This entry was posted in Reviews and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

3 Senfs zu Vichy Essentielles Körpermilch

  1. YM meint:

    Ich bin bei so was ja immer total merkwürdig. Bei manchen Stoffen ist mir egal, was mit mir passiert, bei anderen werd ich panisch – als würde man sich aussuchen, welche Krankheit okay ist welche doof.
    Ich hatte mal ein Shampoo von Timotei – war ein Kindershampoo mit Erdbeerduft. Das roch soooo toll und die Haare wurden auch echt schön glatt und weich. Nur hab ich dann mal geschaut, welche Stoffe da überhaupt drin (wobei man ja denken sollte, gerade bei nem Kindershampoo sollten da keine Bedenken sein…) na ja, da waren nun auch einige Stoffe drin, die unter starkem Verdacht stehen, Krebserregend zu sein. Ich hab dann irgendwann aufgehört mir die Haare damit zu waschen, und es stehen lassen – war ohnehin nur noch ein kümmerlicher Rest in der Flasche. Irgendwann, so 4 Monate später kam ich auf die Idee, den Rest dann auch noch zu verbrauchen, weil Shampoo gerade knapp war und drück auf die Flasche und plötzlich ploppte da so eine gelartige, mehr oder weniger feste Masse raus. Hab ich überhaupt noch nicht erlebt. War ein bisschen wie dieser Spielzeug-Glibber.
    Habs dann gelassen. Werd das Shampoo wohl nie wieder benutzen, das war einfach zu strange (O_O)
    Ganz herzlichen Dank für den Bericht. (^^)

  2. chocobrioche meint:

    Shampoo in fester Form gibt es sogar tatsächlich :) Bei Lush z.B. wer die Firma kennt. Die stellen handgemachte Kosmetik her, ohne Silikone und ohne Mineralöle, aber dennoch ist auch dort die eine oder andere chemische Käule zu finden. Ich achte schon ziemlich auf die Inhaltstoffe, nicht nur meiner Gesundheit wegen sondern einfach auch aus ethischen Gründen. Benutze mittlerweile seit über 6 Jahren Naturkosmetik und es hat auch hier ziemlich lange gedauert, bis ich herausbekam, was ich nun vertrage und was nicht. Aber seit dem ist endlich Ruhe eingekehrt, was meine Haut und Co betrifft (na ja abgesehen vom Shampoo aber seit gut 4 Monaten klappts auch da, hoffe mal das bleibt auch so). Habe letztens sogar mal eine konventionelle Kosmetikmarke ausprobiert (eine Gesichtscreme), weils umsonst war (höhö) und meine Haut hat sich mit allen Poren dagegen gewehrt. Da habe ich schon gemerkt, dass ich das Zeug auf keinen Fall mehr vertragen werde, weil meine Haut sich schon zu sehr an echte Öle und Co. gewöhnt hat und war auch schon irgendwie stolz drauf (warum auch immer :-) Nun ja wer sich sonst noch für Inhaltstoffe etc. interessiert dem kann ich die Seite codecheck(dot)info ans Herz legen. Ist sehr informativ!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>