Hallo, Mister Gott, hier spricht Anna!

hallo mister gott hier spricht anna coverGefühlsduselige Bücher liegen mir nicht. Und dennoch gerate ich hin und wieder an ein Buch, das so herzig und reizend ist, dass es mich wie eine Horde wilder Pferde einfach überrennt. Eines dieser Bücher ist Hallo, Mister Gott, hier spricht Anna!

“So, jetzt sag ich dir das mal, Fynn. Wenn die Blumen da Gelb zurückwerfen, dann mögen sie eben Gelb nicht. Sie behalten alle anderen Farben, weil sie sie gern haben, bloß die eine nicht.”
[…]
Eine Blume, die die Farbe Gelb nicht annahm, erschien uns als gelb. Dasselbe konnte man von Mister Gott nicht sagen, denn er nahm alles an und reflektierte gar nichts.
Und weil das so war, konnten wir ihn eben deshalb nicht sehen. Das war klar.

Eine der vielen verschiedenen Theorien, die die kleine Anna den lieben langen Tag über aufstellte, wenn sie über Gott nachdachte.
Für sie war das alles ganz einfach nachzuvollziehen und viel von dem Trubel, den die Menschen in ihrem Glauben an Gott betrieben, war für Anna unverständlich.
In ihren Augen war es z.B. unsinnig in die Kirche zu gehen, nur um mit Gott reden zu können. Gott war überall, er hörte und sah einen auch überall, daher war es für sie nur logisch, dass sie auch – egal, wo sie sich gerade befand – mit Mister Gott reden konnte oder ihm zeigen, wie gern sie ihn hatte und das auch nicht nur einmal die Woche.

Anna liebt einfach alles, und alle lieben Anna.
Sie ist herzig, gerade 4, fast 5 Jahre alt und weiß schon so viel über die Funktionsweise der Welt und sowieso über Mister Gott.
Sie und der 19-jährige Fynn treffen sich eines Abends und verstehen sich sofort. Anna ist von zu Hause weggelaufen, vermutlich wurde sie geschlagen, und will nie wieder zurück. Also nimmt Fynn sie mit zu seiner Familie, wo Anna von da an lebt.
Was Fynn in dieser Zeit mit Anna erlebt hat, ihre Gedanken, ihre Träume und ihr Verhältnis zu Mister Gott – all das schreibt er in diesem Buch nieder.

hallo mister gott hier spricht anna buch von innenEine anrührende, philosophische und traurige Geschichte, über ein kleines Mädchen, dass die Welt so viel anders sah und selbst so manchem Erwachsenen noch einiges erklären musste.

Später erschien noch ein weiterer Band zu diesem Buch, in dem Fynn alle Notizen, Zettelchen, Gedankenschnipsel etc. aufführt, die im ersten Buch keinen Platz mehr fanden oder die er später in Annas Box fand.

Insgesamt ein ungemein lesenswertes Buch, auch für Atheisten. Es liest sich flüssig, man schwankt ständig hin und her zwischen Lachen, Verzückung und Trauer.

Das Gute im Menschen, kommt aus ihm selbst. Für keine böse Tat, die du in dem Wissen tust, dass sie böse ist (auch, wenn du sie als gut zu verkaufen versuchst), kannst du einen Gott verantwortlich machen. Kein Gott leitet Menschen zum Töten an, wenn er das ist, als das die Menschen ihn definieren – friedlich, herzig und gut.
Nur du selbst bist für dein Handeln verantwortlich, und wenn du ein Buch mit “Verhaltensregeln” brauchst, um dich wie ein guter Mensch zu verhalten, und es somit keine Selbstverständlichkeit für dich sein kann, dann bist du vermutlich nicht so gütig, wie du von dir glaubst. Güte passiert in deinem Herzen, nicht in deinem Kopf.

Von mir 10/10 ★★★★★★★★★★

Erschienen im Fischer Verlag
ISBN-13: 978-3596148035
174 Seiten für ca ~ 6,00 Euro

xxx, YM

This entry was posted in Reviews and tagged , , . Bookmark the permalink.

11 Senfs zu Hallo, Mister Gott, hier spricht Anna!

  1. Ari meint:

    Jetzt weiß ich, was ich mir für die restlichen 10 Euro zum Geburtstag wünsche 😉 Danke, lol.

  2. chocobrioche meint:

    ohh das buch kenne ich bereits : ) es ist zwar eine gefühlte ewigkeit her, seit ich es gelesen habe, aber ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich es in einem zug durchgelesen habe. na ja, ist ja auch kein dicker schmöker, aber ich fand es so rührend und schön *hach*

    • YM meint:

      Oh schade, aber egal, entscheidend ist, du hast es gelesen (‘^_^) Hat es dich beeinflusst? Oder hast du vorher auch schon so gedacht wie Anna? In meinen Zeugnissen in der Grundschule stand immer ich hätte eine blühende Fantasie =P Meine Aufsätze waren durchweg sehr umfangreich lol.

      • chocobrioche meint:

        als kind war ich eine mega tagträumerin. und auch ein wenig anders als die anderen. ich hing in meiner grundschulzeit ständig in der neuen nationalgalerie und in der bibliothek rum. echt schlimm : ) kannst dir ja vorstellen, was die anderen kinder so davon hielten : ) ich bin aber so dankbar, dass die neue nationalgalerie (in berlin) so lieb war und mich immer gratis reinließ. hatte aber auch das glück, gleich in der nähe zu wohnen. na ja, das trug natürlich auch dazu bei, dass ich eine ausgeprägte fantasie entwickelte. deshalb mochte ich auch “anne mit den roten haaren” so gerne (gruß an cathy :) ) von der fantasie ist allerdings nicht viel übrig geblieben. danke an die realität!

        “hallo mister gott…” habe ich übrigens als teenager gelesen und ja, ich mochte es sehr und bin echt happy darüber, dass es mir damals in der bibliothek aufgefallen ist! eigentlich ein grund, es nochmal zu lesen : )

  3. Ari meint:

    Ich habs jetzt 2x durch :) Ich konnte nicht bis zum Geburtstag warten^^ Muss ich mir halt die Fortsetzung wünschen 😉
    Also. Das Buch. Der absolute Hammer. Ich bin verliebt in Anna und Fynn :) Oh wow. Das ist sooo schön. Und Anna ist so faszinierend. Ich finde sie zuckersüß und trotzdem ist sie irgendwie sehr erwachsen durch ihre kluge Art. Ganz beeindruckend, wie beschrieben wird, dass sie solang über manche Themen brütet und vor allem, was dann dabei rauskommt.
    Ich denke, das war irgendwie so bestimmt, dass das alles passiert. Anna war da, um zu zeigen, wie es geht. Das Denken, das Glauben an Gott. Und sie wurde absichtlich zu Fynn geschickt. Er war ja auch ziemlich helle (bei mir zum Beispiel wäre Anna durchgedreht, und ich steh auch ganz schön oft aufm Schlauch, ich wär da echt nicht zu gebrauchen gewesen :P) und die beiden haben perfekt zusammen harmoniert.
    Ich finds wahnsinnig schade, dass sie so früh stirbt. Aber so sollte es wohl sein. Fynn musste dazu gebracht werden, das Buch zu schreiben, damit es alles geteilt wird. Mit der Welt. Sozusagen^^
    Mich interessiert wahnsinnig, wie Anna als Erwachsene gewesen wäre. Wie sie selbst Lebenssituationen gemeistert und durchlebt hätte. Und, wie sie darüber gedacht hätte.
    Anna hat mir nicht nur über Gott wirklich noch gut was beibringen können. Manche Dinge sah ich schon ähnlich wie sie, doch sie hat mich dann quasi noch auf die richtige Schiene gelenkt.
    Das Buch war wirklich zu kurz, oder zu dünn.
    Ich könnte es noch 10x lesen und kann die Fortsetzung mit ihren Gedankenschnipseln kaum erwarten :)

    Ich wär überglücklich wenn du noch mehr solcher Bücher vorstellen könntest 😉 Normalerweise les ich mehr Phantasy oder auch viel mit Humor (dieses Buch war allerdings auch humorvoll, ich musste oft schmunzeln :) ) aber das hat mir so gut gefallen, dieses andere Genre, dass ich gern mehr hätte^^ Lol, und du kannst mir ja vielleicht was empfehlen 😉 Oder uns 😀

    Ok,
    LG Ari
    ^^

    • YM meint:

      Ich lese sehr, sehr unterschiedliche Bücher und wie gesagt, so rührselige Bücher sind normalerweise nicht mein Fall, ich brauche entweder eine völlig andere Welt (daher lese ich auch gerne Fantasy oder SciFi) oder Inhalte, die mein Gehirn füttern, was dazu führt, dass ich sehr häufig einfach wissenschaftliche Abhandlungen lese oder in wenigen Fällen auch Biografien, wenn mich die Personen sehr stark interessieren.
      Aber ab und an, rutscht dann doch mal ein Roman dazwischen oder ähnliches, und ich kann diese Bücher natürlich gerne alle vorstellen. Aufgrund meines merkwürdigen Geschmacks kann ich aber nicht versprechen, dass sie dir immer gefallen werden =P Aber wenn, wäre das natürlich toll =)
      Ich gebe zumindest mein Bestes (^^)
      Ich freue mich jedenfalls, dass dir das Buch über Anna so sehr zusagt. Jeder weitere Mensch, wie du es schon geschrieben hast, der von dieser Geschichte hört und sie sich zu Herzen nimmt, ist ein Gewinn. (^^)

      • Ari meint:

        😉 Mir gefällt eigentlich so ziemlich alles was mit Büchern zutun hat, lol. Außer wenns so eklig ist, mit Blut oder so, heheh.
        Aber über weitere Buchvorstellungen würde ich mich in jedem Fall freuen und so schlecht wird dein Geschmack sicher nicht sein ;D Danke schonmal :)

  4. Ari meint:

    Grad les ich bei Wikipedia etwas von einer 3. Fortsetzung.
    “Anna, Mister Gott und der ungläubige Thomas. Wie Anna einem alten Zweifler einen Platz im Himmel verschafft”
    Weißt du davon was? 😮

    Und man findet dort auch was über den “wahren Fynn”.

    • YM meint:

      Nä! 😮 Wusste ich nicht, ich habe nur die ersten beiden Bücher. Da schau ich nachher gleich mal bei Amazon. Danke dir (^_^)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>