Autismus als Killerspielersatz

Ich bekam gerade einen Link zugeschickt mit einer recht interessanten Podcast-Folge zum Thema Lanza, Asperger-Syndrom und wie das alles in den letzten Tagen medial verwurstet wurde. Besonders interessant dabei ist, wie dort die angebliche Entschuldigung von Spiegel Online zum Artikel “Asperger-Syndrom: Blind für die Emotionen anderer Menschen” auseinandergenommen wird (etwa ab der Hälfte). Das deckt sich auch mit meiner Meinung und meiner Empfindung, die ich hatte, als ich diesen Zusatz las – weshalb ich ihn auch nur als Zusatz bezeichnete, nicht als Entschuldigung.
Des Weiteren fühle ich mich einmal mehr in der Annahme bestätigt, dass man sich hier eindeutig mit den falschen Menschen angelegt hat – entweder aus Arroganz oder schlichtweg Unwissenheit, kann ich nicht sagen.

Wenn ich mir als Autor, Chefredakteur oder Verlag eine Randgruppe aussuche mit dem Ziel sie als Sündenbock darzustellen, nur damit sich die “geistig Gesunden” weiter keine Gedanken um ihr Sozialverhalten machen müssen (denn wat kannste bei nem Gestörten schon groß tun – der wird ja auf jeden Fall irgendwann töten, is ja schließlich gestört – vllt. am besten alle wegsperren), dann sollte ich mir evtl. nicht unbedingt eine von denen raussuchen, die mitunter mit Begriffen wie “intelligent” und “wortgewandt” beschrieben werden.

Dies also mit Autisten – schlimmer noch Aspies – zu versuchen, liebe Verlage, zeugt nicht unbedingt von Weisheit/Weitsicht. Die argumentieren euch doch in Grund und Boden. Vllt. müsst ihr verstehen, dass Asperger-Autisten keine geistig behinderten sind, denen der Sabber aus dem Mund läuft und die ihre Umwelt nicht begreifen oder den ganzen Tag mit ihren angeblichen Gewaltfantasien beschäftigt sind. Sie mögen in der Zahl wie eine kleine wehrlose Gruppe wirken, aber ich schätze, der größte Teil von ihnen – wenn nicht nahezu alle – spielen euch verbal so schnell an die Wand, dass euch Hören und Sehen vergeht – und dazu müssen sie nicht mal beleidigend oder ausfallend werden.

Ich will nicht sagen, reitet wieder das Killerspiel-Pferd – der Gaul hinkt übel – aber wenn ihr euch entscheiden müsst, versucht es mit ‘nem Pferd, auf dem ihr euch auch halten könnt. Asperger-Autisten sind hier eher das Rennpferd, das – Entschuldigung – weit über euren Möglichkeiten galoppiert. Das fangt ihr nie. Nicht auf diesem Niveau.

Da kram ich mal und pack meine Arroganz kackdreist auf den Tisch.

Das konntet ihr aber nicht kommen sehen – hochintelligente Autisten gibt es in eurer Welt (zumindest der von SpOn-Autoren) ja nur ca. 100 weltweit – und seit Lanza sogar einer weniger. Aber für’s nächste Mal einfach merken: Kein Autisten-Bashing. Autisten bashen ist böse. Die Folgen könnt ihr nicht handlen.

Noch mal der Link:
Angriff der Killerautisten – TUK2 mit @wendelherz und @h4wkey3

Edit: Wollt ich gestern noch posten, nicht geschafft – hier noch ein BILD Bonbon für euch, welches gestern durchs Netz geisterte (ob es noch so ist, weiß ich nicht, ich häng normal, wie ihr wisst, auf der Website der BILD nicht rum):

screenshot eines bildartikels zum thema autismus

Und damit bin ich durch mit dem Thema.

xxx, YM

This entry was posted in Life, the Universe & Everything and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>